Die Herkunft des MCT Öls

Das Öl besteht zum Großteil aus Kokos- bzw. Palmöl. Beide Öle sind sehr reich an gesättigten Fettsäuren. Bei reinem MCT Öl handelt es sich nicht um ein natürliches Produkt. Es wird durch die Hydrolyse von Palm- oder Kokosöl gewonnen. Dabei werden die mittelkettigen Fettsäuren fraktioniert. Vollendet wird die Herstellung mit der Veresterung mit Glycerin.
Obwohl MCT Öl also chemisch hergestellt wird, wird es dennoch als Pflanzenöl bezeichnet.
Obwohl es die Möglichkeit gibt, aus Palmöl gewonnenes MCT Öl zu erwerben, sollte man der Umwelt zuliebe immer auf Öl zurückgreifen, dass auf Kokosöl basiert. Damit kann man die unnötige Abholzung des Regenwaldes zur Gewinnung von Palmöl zumindest einschränken und tut seiner Gesundheit nicht auf Kosten der Natur etwas Gutes.

Anwendung

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten für das Öl. Bekannt wurde es in der letzten Zeit vor allem dadurch, dass es beim Abnehmen helfen soll und sofort anwendbare Energie liefert. Das Öl kann außerdem beispielsweise bei Magenbeschwerden angewendet werden. Für folgende Anwendungsbereiche eignet sich MCT Öl:

 

1. MCT Öl hilft bei Beschwerden in Magen und Darm

MCT Öl eignet sich hervorragend für eine aus medizinischer Sicht vorteilhafte diätische Ernährung, wie sie beispielweise bei Pankreasinsuffizienz oder Verdauungsstörungen empfohlen wird. Man kann damit zum Beispiel Blähungen, fettigen Stuhlgang und Durchfall bekämpfen. Das Öl eignet sich für eine diätische Ernährung, da es leicht absorbierbar ist. Außerdem sind die mittelkettigen Fettsäuren besser wasserlöslich als langkettige Fettsäuren. Es unterstützt außerdem dabei, die Darmflora im Gleichgewicht zu halten und unterstützt den Körper bei der Aufnahme und Verarbeitung von Vitaminen und Mineralstoffen. Beides ist bekanntermaßen Grundvoraussetzung für ein starkes Immunsystem.

 

2. Schutz des Herz-Kreislauf-Systems

Das Herz-Kreislauf-System kann mit MCT Öl positiv beeinflusst werden. Durch die Anwendung des Öls kann die Gefahr für Erkrankungen, wie Diabetes und Bluthochdruck, sowie starkes Übergewicht minimiert werden. Gerade diese Faktoren des metabolischen Syndroms werden so positiv beeinflusst und verbessert, dass dessen Folgen, wie beispielsweise Schlaganfälle und Herzinfarkte verhindert werden können. Dies ist möglich, weil die Betroffenen mit der Anwendung des Öls ihr Körpergewicht reduzieren können. Damit wird automatisch auch der Anteil des Körperfetts gesenkt, womit ebenfalls die Gefahr für die genannten Folgeerkrankungen gesenkt wird.
Durch eine Gewichtsreduzierung mit MCT Öl kann man ebenfalls einer Arteriosklerose vorbeugen.
Außerdem kann MCT ÖL bei regelmäßiger Einnahme den Blutzuckerspiegel stabilisieren.
Insgesamt tut man seinem Herz-Kreislauf-System mit MCT Öl in Verbindung mit einem gesunden, ausgewogenen und diätischen Ernährungsplan sehr viel Gutes.

 

3. MCT Öl wirkt antibakteriell und antiviral

MCT Öl enthält Caprylsäure. Sie wirkt antimykotisch und kann daher zur Behandlung von Pilzerkrankungen genutzt werden. Auch die enthaltene Laurinsäure hilft bei der Bekämpfung von Erregern. Dies geschieht, indem sich die Säure im Körper zum so genannten Monolaurin spaltet. Monolaurin ist in der Lage, die Schutzhülle der Erreger zu durchbrechen und sie dann aus deren Innerem zu bekämpfen.
Die im Öl enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren sind laut Studien effektiver bei der Bekämpfung von Erregern und Viren als langkettige Fettsäuren. Wird das Öl in den regelmäßigen Ernährungsplan eingebaut, kann so unter anderem Harnwegsinfekten, Lungenentzündungen und sogar Hirnhautentzündungen vorgebeugt werden.

 

4. MCT Öl steigert die Leistungsfähigkeit

Grundvoraussetzung für ein leistungsfähiges Gehirn ist die ausreichende Versorgung mit Fettsäuren. Mit MCT Öl kann man folglich auch die Leistungsfähigkeit des Gehirns, wie beispielsweise die Erinnerungsfähigkeit und auch kognitive Vorgänge unterstützen.
Auch die Gefahr für neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson und Demenz kann mit der regelmäßigen Anwendung des Öls verringert werden. Durch eine gute Versorgung mit den mittelkettigen Fettsäuren für das Gehirn wird in der Folge auch das Wohlbefinden verbessert, da die Fettsäuren essentiell für die Arbeit des Gehirns sind.

 

5. MCT Öl unterstützt die Gewichtsreduzierung

 

Das MCT Öl ist aufgrund seiner gewichtsreduzierenden und muskelmasseerhaltenden Wirkung seit einiger Zeit in aller Munde. Das Abnehmen wird positiv beeinflusst, indem es den Stoffwechsel ankurbelt und gleichzeitig die Bildung von Körperfett hemmt. Bei der Aufnahme des Öls werden die sich dabei bildenden Ketone sofort für die Gewinnung von Energie und Leistungsfähigkeit genutzt und nicht wie bei der Aufnahme von Kohlenhydraten als Fett gespeichert und eingelagert. Auf Kohlenhydrate muss bei einer Diät aber dennoch nicht verzichtet werden. Die Aufnahmemenge sollte lediglich reduziert werden, damit der Effekt der Hemmung von Körperfettbildung nicht negativ beeinflusst wird.
Im Rahmen einer Diät gewinnt der so genannte Bulletproof Coffee zunehmend an Bekanntheit. Dabei wird das Frühstück durch eine Mischung aus Kaffee, Butter und MCT Öl ersetzt. Dieser Kaffee soll zum einen lange sättigen, sodass Kalorien durch die wegfallende Nahrungsaufnahme eingespart werden können. Zum anderen soll der Kaffee sofort die Leistungsfähigkeit steigern und Energie bringen, sodass die Fettverbrennung angekurbelt wird.

 

MCT Öl ist geruchs- und geschmacksneutral und farblos bis manchmal leicht gelblich. MCT steht für Medium Chain Triglyceride. Es enthält Fettsäuren,die mittelkettig sind. Es gibt vier Arten von mittelkettigen Fettsäuren:

·        die Laurinsäure (C 12:0),

·        die Caprinsäure (C 10:0),

·        die Capylsäue (C 8:0)

·        und die Capronsäure (C 6:0).

 

In den Klammern befinden sich jeweils die Angaben darüber, wie viele Kohlenstoffatome und Doppelbindungen die einzelnen Verbindungen beinhalten. Für die Laurinsäure beispielsweise heißt das, dass die Verbindung 12 Kohlenstoffatome, aber keine Doppelbindung besitzt.
Alle vier mittelkettigen Fettsäuren können keine Doppelbindung enthalten, da es sich um gesättigte Fettsäuren handelt. Das MCT Öl enthält alle vier genannten mittelkettigen Fettsäuren. Die wirkungsvollsten Bestandteile des Öls sind dabei die Caprylsäure und die Caprinsäure. Sind beide in Summe zu mindestens 90 % Bestandteil des MCT Öl, kann es seine Wirkungseffekte am besten entfalten.
Mittelkettige Fettsäuren finden sich auch in 
Kokosöl, Palmöl und einigen weiteren Tropenölen. Besonders häufig sind sie allerdings nicht in anderen Ölen zu finden. Ein seit Beginn der Menschheit bewährtes Nahrungsmittel enthält mittelkettige Fettsäuren: Man findet Laurinsäure unter anderem in der menschlichen Muttermilch. Soll Milchpulver als Nahrungsersatz der natürlichen Muttermilch also besonders genau nachempfunden werden, wird es mit MCTs, mittelkettigen Fettsäuren, angereichert.